Logoleistea

Helena Waldmann
Gute Pässe Schlechte Pässe – eine Grenzerfahrung

FR
SA

9.6.
10.6.

20.00
20.00

PUBLIKUMSGESPRÄCH

 

PERFORMANCE
TANZHAUS NRW    ERKRATHER STRASSE 30
TICKETS

GradesOfShameJudithBuss
Helena Waldmann, bekannt für ihre Recherchen in den globalen Brennpunkten, bringt uns mit einem neuen choreografischen Spektakel zum Nachdenken. Es geht um Grenzen, Privilegien und Bewegungsfreiheit. Im Mittelpunkt von Gute Pässe Schlechte Pässe steht eine Mauer aus Menschen, die zwei sehr unterschiedliche Ensembles trennt: eine zeitgenössische Tanzkompanie und eine aus der Welt des Nouveau Cirque. Artisten gegen Tänzer, Stumpfsinn gegen Freiheit, Religion gegen Religion, Ästhetik gegen Ästhetik – immer bestimmt hier eine Schieflage, eine bloße Zuschreibung die Sicht auf den Anderen. Ein Plädoyer für eine uneingeschränkte Bewegungsfreiheit – zwischen den Künsten wie zwischen den Staaten.

Ihre Inszenierungen sind politisch und poetisch, zärtlich und brutal, analytisch und doch von unaufdringlicher Schärfe. Verlässlich treffen sie den gesellschaftlichen Nerv, packen den Zuschauer bei allen Sinnen und fordern ihn mit wahnwitzigen Bildfindungen heraus.
Süddeutsche Zeitung 4.3.2017

Helena Waldmann gilt als eine der eigenwilligsten Künstlerinnen der aktuellen Theaterlandschaft. Sie studierte Angewandte Theaterwissenschaft an der Universität Gießen, arbeitete u.a. mit Heiner Müller, George Tabori und Gerhard Bohner zusammen und gastierte in Kooperation mit dem FFT Düsseldorf mit einer Vielzahl von Arbeiten auch im tanzhaus nrw. Ihren Welterfolg „Letters from Tentland“ mit sechs iranischen Frauen zeigte sie hier ebenso wie die anarchisch-rauschhafte Produktion „feierabend! – das gegengift“, das beeindruckende Solo „revolver besorgen“ über das Vergessen und zuletzt "Made in Bangladesh".

Tanzregie, Bühne und Konzept: Helena Waldmann. Mit: Sara Enrich Bertran, Chris Jäger, Antonia Modersohn, Tjorm Palmer, Lysandre Coutu-Sauvé, Declan Whitaker, Carlos Zaspel und 20 Mauerbauern. Dramaturgie und musikalische Konzeption: Tobias Staab. Musik: Mika Vainio, Arne Deforce, Jean-Philippe Rameau, Richard Wagner. Kostüm: Judith Adam. Licht: Herbert Cybulska. Probenleitung: Johanna Hwang. Technische Leitung: Carsten Wank. Lichttechnik: Carsten Wank, Jörg Bittner. Tontechnik: Stephan Wöhrmann, Matthias Hirzel. Produktion: Helena Waldmann und ecotopia dance productions; Koproduktion: FFT Düsseldorf, Theater im Pfalzbau Ludwigshafen, Hessisches Staatsballett, Les Théâtres de la Ville de Luxembourg, Colours International Dance Festival Stuttgart, Kaserne Basel, Kurtheater Baden, Tafelhalle Nürnberg; gefördert durch den Fachausschuss Tanz und Theater BS/BL.

GradesofShameJudithBuss

Ein Projekt im Rahmen des Bündnisses internationaler Produktionshäuser, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

item4