FFT Digital

Ihr habt Lust auf Theater, wollt aber eure Corona-Vorsicht nicht über Board werfen? Ihr interessiert euch mehr für Computergames, seid aber auch offen für Kunst? Ihr wisst nicht, was die Leute immer meinen, wenn sie von der Trennung zwischen digitaler und „echter“ Welt sprechen? Dann ist dieses Programm für euch. Das FFT begleitet Künstler*innen, die mit digitalen Technologien und Ästhetiken experimentieren und lädt euch ein, mitzumachen!


Programm 

Der Boys Space (Fr 18. + Sa 19.9.) von The Agency ist ein Raum zwischen Bühne und Chat, in dem neue und alte Bilder von Männlichkeit verhandelt werden.

Hört hier außerdem das Gespräch Boyz* im Netz – jung, männlich, wütend? mit Nils Pickert, Yana Thönnes, Arne Vogelgesang.


machina eX testen in ihrem Wohnzimmer-Adventure Homecoming (1. – 23.10.) eure Krisenfestigkeit. Ihr spielt am Computer und bekommt Post nach Hause.


Künstler*innen, Wissenschaftler*innen und Coder*innen stellen im FFT ihre digitalen Werkzeuge für Online-Performances, Proben und die Begegnung im Netz vor. Gemeinsam mit der Deutschen Oper am Rhein eröffnen wir am 5.10. unser von der Kulturstiftung des Bundes gefördertes Projekt „Das Digitale Foyer“: Digitale Räume für die darstellenden Künste


Auch pulk fiktion haben digitales Programm: Homewalk (15. – 31.10.) schickt Kinder ab 10 Jahren zu Hause auf Abenteuer-Reise.


In einer digitalen Sneak-Preview seht ihr PATTAYA PATTAYA! (17.10.) vom Seniorentheater SeTA – eine Komödie über Exotik-Tourismus nach Carlo Goldoni.


 Das Kollektiv um Siegmar Zacharias forscht in ANIMAterialities – the future of grief (13.+14.11.) mit Teilnehmer*innen online und vor Ort nach Möglichkeiten für anderes Miteinander.