Mai, Juni und Juli im FFT

Digitale Kompetenz hängt nicht davon ab, wie lange man schon online ist. Das wissen wir spätestens, seit Horst Seehofer erklärte, er sei bereits in den 80er-Jahren im Internet unterwegs gewesen. Tatsächlich feierte das Web gerade erst seinen 30. Geburtstag. Und egal, ob wir uns noch an das hektische Piepen des Modems beim Gang ins Internet erinnern können oder das Gefühl, ein Telefon mit Tasten zu bedienen, niemals kennenlernen werden – ein Leben ohne Internet kann sich eigentlich niemand mehr vorstellen. Zurzeit erleben wir, wie sich die „Generation Internet“ immer mehr Gehör verschafft. Für sie ist das Netz Mittel zum Zweck, sich zu organisieren und Anliegen außerhalb des Internets zu verbreiten, wie man am Beispiel der „Fridays for Future“-Proteste gut sehen kann.

 

Wir laden euch in den kommenden Wochen zum generationen übergreifenden Symposium ON/LIVE und zu CLAIMING COMMON SPACES II ein. Dort wollen wir erproben, wie wir uns in Zukunft im Theater und im Alltag begegnen. Es gibt eine geballte Ladung Workshops, Diskussionen, Vorträge und Shows rund um unser digitales Leben. Während sich die Welt rasant verändert und der Ausgang der Entwicklungen unabsehbar ist, verbindet uns nichts so sehr wie unsere Ahnungslosigkeit. Wir sollten uns also zusammenschließen – Künstler*innen, Aktivist*innen, Hacker*innen, Nutzer*innen – und über die Zukunft sprechen, die wir uns wünschen.

 

In diesem Sinne: Seid internett zueinander!

 

Zum Programm