Michael Seemann: Whistleblowing. Zwischen Kontrollverlust und Manipulation

17.09.2016

Mit: Michael Seemann

Reihe: Spielzeiteröffnung 16/17


Michael Seemann rief den Kontrollverlust aus und meinte damit die Tatsache, dass Regierungen und mächtigen Interessengruppen die Kontrolle über ihre Informationsflüsse verloren geht. Für die letzten fünf Jahre hatte diese Diagnose bestand, doch mehren sich auch die Zweifel. Sind die Motive der Whisteleblower immer so reinherzig, wie sie erscheinen wollen? Ergeben die veröffentlichten Daten ein vollständiges Bild? Gibt es eine Agenda hinter den Leaks? Und wird am Ende der Kontrollverlust zur neuen, manipulativen Meinungs-Kontrolle?

 

Hinweis: Audio-Qualität ab Min. 6 optimal