So klingt Solidarität – Spielzeitauftakt 2018/19

Hier ist meins, da ist deins! Dazwischen verläuft die Grenze und die wird bis aufs Blut verteidigt. Nicht nur bei Rechtspopulisten stehen gerade Abschottung und Ausgrenzung hoch im Kurs. Konservative und nationalistische Kräfte arbeiten weltweit an der Spaltung von Gesellschaften. Da machen wir nicht mit! Wir wollen Räume für ein solidarisches Miteinander öffnen.

 

Gemeinsam mit Künstler*innen und Aktivist*innen aus Düsseldorf und der Welt suchen wir nach einer Gemeinschaft, in der das Fremde und das Einzigartige zur Grundlage eines „Wir“ werden können.

 

Zum Spielzeitauftakt zeigen wir Produktionen, die sich mit Gastfreundschaft, mit demokratischen Spielregeln, mit den Kämpfen der Ankommenden und mit gemeinschaftsstiftenden Ritualen auseinandersetzen. Dabei spielt das Gehör als sozialer Sinn die zentrale Rolle. Wir setzen auf Musik, Klang, die menschliche Stimme, das einander Zuhören. Ein transkulturelles Orchester, Refugee-Aktivist*innen und sprechende Reiskocher – sie alle verbinden ihre musikalische Praxis mit der Aufforderung zu einem kritischen Gebrauch des Gehörs und der Idee von einer selbstbestimmten Form der Gemeinschaft. Oder anders gesagt: So klingt Solidarität!

 

Elbers/Zhukov/Heidebrecht
Democratic Playground
14. + 15.9., jeweils 19 Uhr, Tanztheater, FFT Juta

 

Ariel Efraim Ashbel and friends
Diva: Celebrating Oum Kalthoum
16.9., 18 Uhr, Performance-Konzert, FFT Kammerspiele

 

Madhusree Dutta/Miriam Koch/Mithu Sanyal
Circle of Looks
20.9., 19 Uhr, Gespräch, FFT Kammerspiele

 

matthaei & konsorten
Save the Last Trance for Me
21. + 22.9., jeweils 20 Uhr, Konzert & Lectureperformance, FFT Juta

 

Jaha Koo
Cuckoo
26. + 27.9., jeweils 20 Uhr, Performance, FFT Juta

 

Schwabinggrad Ballett & Arrivati
Chöre der Angekommenen – Über die Besetzung des Oranienplatzes
5. + 6.10., jeweils 20 Uhr, Performance-Konzert, FFT Juta

 

Collective Ma’louba
Your Love Is Fire
17.10., 20 Uhr, Theater, FFT Kammerspiele

 

Ingo Toben
Inviting Strangers
A Living Room Performance, Performance on Demand, buchbar für das eigene Wohnzimmer vom 27.10. (Premiere) – 24.11.