10:00 Uhr
06.05.2021

Body Boom Boom Brain (Vol. II) – no one escapes p*b*rt*y

PINSKER+BERNHARDT
Video on demand
online
Für alle ab 12 Jahren // Dauer: ca. 45 min. // Sprache: Deutsch
4€ pro Stream bei Vimeo

Verfügbar von Mo 3.5. bis Sa 15.5. über Vimeo on Demand


Während der Corona-Pandemie passiert in einem Theater irgendwo in Deutschland etwas Merkwürdiges: Der leere Vorstellungssaal kommt in die Pubertät.

 

PINSKER+BERNHARDT laden in ihrer Horrorkomödie Body Boom Boom Brain (Vol. II) – no one escapes p*b*rt*y alle ab 12 Jahren ein, die fucking P*b*rt*t als den ultimativen Brain-Body-Killer aller menschlichen Zustände zu ergründen. Das Theater wird dafür zum Körper-Laboratorium, in dem wachsende Pickel und Schamhaare das Kommando übernehmen, während das restlos überforderte Personal versucht, diesem absurden Spektakel auf den Grund zu gehen.


Achtung: In diesem Stück gibt es Passagen mit Stroboskop (schnell pulsierendes Blitzlicht).

 

Der Stream ist ab dem 3.5. über Vimeo on Demand verfügbar.  Tickets können für 4€ direkt auf Vimeo gekauft werden.

 

Schulklassen und anderen Gruppen bieten wir auf Anfrage Nachgespräche unter jungesfft@fft-duesseldorf.de an.

 


PINSKER+BERNHARDT
PINSKER+BERNHARDT Janna Pinsker und Wicki Bernhardt arbeiten als Performanceduo PINSKER+BERNHARDT mit Basis in Frankfurt am Main und Berlin. Sie haben sich in Gießen kennengelernt, wo sie Choreographie und Performance sowie Angewandte Theaterwissenschaft studierten. Das Duo macht Stücke für ein junges und altersgemischtes Publikum, die einen fantastischen und sympathischen Blick auf die Unzulänglichkeiten des Menschen werfen. Dabei spielt das Spannungsfeld zwischen Bühnen- und Szenenmaterial, Repräsentation und reiner Materialität eine zentrale Rolle.  2018 haben PINSKER+BERNHARDT sieben Monate in einer Vermittlungsresidenz am Mousonturm szenisch zum Thema „Die Lust am Nicht-Verstehen“ geforscht. Dabei entstanden verschiedene Formate, wie ein gigantisches Scrabble-Spiel, bei dem man nach einer Aufführung über das Gesehene spekulieren kann. In der Spielzeit 2019/2020 waren sie „Artists in Residence“ am Hessischen Landestheater Marburg unter der Intendanz von Carola Unser und Eva Lange. Das Duo erhält die Mehrjahresförderung der Stadt Frankfurt am Main.
von und mit
Konzept, künstlerische Leitung: Janna Pinsker und Wicki Bernhardt. Performance: Wicki Bernhardt, Frithjof Gawenda, Johannes Karl, Maria Werner. Aufnahmeleitung: Janna Pinsker. Künstlerische Mitarbeit/ Assistenz: Maria Werner. Kamera: Cornelius Schaper. Schnitt: Janna Pinsker und Wicki Bernhardt. Bühne und Objekte: Arnita Jaunsubrēna. Kostüme: Martha Pinsker. Musik: Jan Preißler. Sound und Tonaufnahme: Max Smirzitz. Mastering und Sounddesign: Antonia Beeskow. Licht: Matthias Rieker. Tonaufnahme: Ingo Müller. Technik: Tim Grabinger. Technik Bühne: Andreas Abendroth und Javier Inostroza Horta. Produktionsleitung: Lisa Gehring. Dramaturgische Beratung Drehbuch: Arthur Romanowski
Credits
Eine Produktion von PINSKER+BERNHARDT in Koproduktion mit dem Künstlerhaus Mousonturm im Rahmen des Bündnisses internationaler Produktionshäuser und der Tanzplattform Rhein-Main. PINSKER+BERNHARDT wird unterstützt durch die Mehrjahresförderung des Kulturamts der Stadt Frankfurt am Main. Die Tanzplattform Rhein-Main, ein Projekt von Künstlerhaus Mousonturm und Hessischem Staatsballett, wird ermöglicht durch den Kulturfonds Frankfurt RheinMain und gefördert vom Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main, dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst und der Stiftungsallianz [Aventis Foundation, BHF BANK Stiftung, Crespo Foundation, Dr. Marschner-Stiftung, Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main]. Das Bündnis internationaler Produktionshäuser ist gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.
Credits
Die Bühnenfassung wurde in Koproduktion mit dem Künstlerhaus Mousonturm und dem Jungen Nationaltheater Mannheim entwickelt. Unterstützt durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ Koproduktionsförderung Tanz, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, durch das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst sowie die Stiftung der Nassauischen Sparkasse für Kultur, Sport und Gesellschaft und durch f.f.m – Freunde und Förderer des Mousonturms.