18:00 Uhr
26.09.2021

Commune 1-73 – Fragment 17

Im Rahmen von PLACE INTERNATIONALE
Claudia Bosse mit Kompliz*innen / mit Stadtbewohner*innen und Mun Wai Lee u.a.
Performance Tryout
Im Stadtraum / Treffpunkt: KAP1-Central-Brücke
Die Teilnahme ist kostenlos! Anmeldung unter tickets@fft-duesseldorf.de

Zum ganzen Programm von PLACE INTERNATIONALE


Interessierte Personen aller Generationen werden eingeladen aktiv an der Performance der Regisseurin, Choreografin, Künstlerin und theatercombinat-Leiterin Claudia Bosse teilzunehmen und sich performativ mit Fragen der Umwelt, städtischen Räumen, Ruinen, Brachen und Motiven politischer Revolten auseinander zu setzen.

 

In vier performativen Skizzen arbeitet Claudia Bosse mit Körpertrainings, gemeinsamen Vermessungen im Raum, sowie Atem, Stimme, vielleicht Gesängen und verschiedenen Texten im öffentlichen Raum. Diese Tryouts lassen sich von den Themen, sowie eingeladenen Künstler*innen und Expert*innen des Stadtlabor PLACE INTERNATIONALE zur Pariser Commune des FFT affizieren und sind zugleich Teil davon.


Alle Termine

So 19.9., 18 Uhr

So 26.9., 18 Uhr

Fr 1.10., 20 Uhr

Sa 2.10., 16 Uhr


Der Eintritt für alle Veranstaltungen von PLACE INTERNATIONALE ist kostenlos. 
Anmeldung und Fragen unter tickets@fft-duesseldorf.de

 

Corona-Hinweis: Eine Teilnahme an den Veranstaltungen ist nur nach der 3G-Regel, vollständig geimpften, genesenen oder frisch getesteten Personen (Schnelltest max. 48 h alt) möglich. Bitte zeigt euren Nachweis beim Einlass vor. Bitte tragt euren Mund- und Nasenschutz, wenn ihr nicht am Platz seid und haltet Abstand voneinander. Wenn ihr auf eurem Platz sitzt, könnt ihr den Mund- und Nasenschutz abnehmen. Wendet Euch an das FFT-Team, wenn Ihr Fragen habt. Wir helfen Euch gerne!


Claudia Bosse
Claudia Bosse lebt in Wien und Berlin, ist Regisseurin, Choreografin, Künstlerin und leitet theatercombinat. Ihre Arbeiten verhandeln Formen von Gewalt, Geschichte und konkrete Utopien. Als „Kunst einer temporären Gemeinschaft“ versteht sie ihre raumgreifenden Choreografien, bei denen sie Mythen, Rituale, Texte und Dokumente mit Körpern, Sprache, Objekten und Chören zu raumspezifischen Stücken verschränkt. Innerhalb und außerhalb Europas, in Museen, Architekturen, Theatern und Stadträumen entwickelt sie Arbeiten, Stücke und Interventionen. Sie unterrichtet, publiziert und nimmt an Researchprojekten teil. Seit 2011 entstehen zudem installative Arbeiten in der Auseinandersetzung mit Archiven und Museumssammlungen. Zuletzt zeigte Claudia Bosse the last IDEAL PARADISE in Jakarta, sowie ORACLE and SACRIFICE oder die evakuierung der gegenwart am tanzquartier Wien und am FFT Düsseldorf. sie arbeitet derzeit an ORACLE and SACRIFICE in the woods, als theater in der landschaft mit organen und der ökologie des waldes, sowie an ORGAN/ismus – poetik der relationen.

Produktion + Recherche theatercombinat, Dagmar Troestler


Place Internationale wird gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Mehr dazu