20:00 Uhr
26.09.2018
20:00 Uhr
27.09.2018

Cuckoo

Jaha Koo
Performance
FFT Juta
In koreanischer Sprache mit englischen Übertiteln. Dauer: 60 Minuten
19 € / 11 € (erm.)

Ticket jetzt kaufen

Im Anschluss an die Vorstellung am 26.9. findet ein Publikumsgespräch statt.

 

In Südkorea ist nicht alles Samsung und Sonnenschein. Der Aufstieg des Landes zu einer High-Tech-Wirtschaftsmacht und die Folgen der Liberalisierung nach Maßgabe des Internationalen Währungsfonds haben eine tragische Seite: Steigender Leistungsdruck, eine strenge Gesellschaftsordnung und hierarchische Verklemmtheit haben die Selbstmordrate vor allem bei jungen Menschen rasant steigen lassen. Kurz bevor der Künstler Jaha Koo zum Studium nach Amsterdam auswanderte, nahm sich sein bester Freund das Leben. Mit eigenwilligem Humor tritt Jaha Koo in einen Dialog mit drei manipulierten Reiskochern der Marke Cuckoo und schafft eine berührende persönliche Auseinandersetzung mit einer Gesellschaft, die ohne Rücksicht auf Verluste an ihrem Bruttoinlandsprodukt arbeitet.

 

Jaha Koo ist südkoreanischer Theatermacher, Performer und Komponist. Er verbindet Musik, Video, Text und Installation zu multimedialen Performances und verarbeitet darin Politik, Geschichte und persönliche Anliegen. „Cuckoo“ ist der zweite Teil einer Trilogie, die sich seit 2014 thematisch auf die Vergangenheit und ihre Folgen für das tägliche Leben fokussiert. Der erste Teil der Trilogie „Lolling and Rolling“ wurde erstmals im Rahmen des Züricher Theater Spektakel 2015 aufgeführt. Der letzte Teil der Trilogie „The History of Korean Western Theater“ (Arbeitstitel) wird im Frühling 2019 uraufgeführt

 

Konzept, Leitung, Text, Musik, Video: Jaha Koo. Performance: Hana, Duri, Seri & Jaha Koo. Cuckoo hacking: Idella Craddock. Raum/Medien: Eunkyung Jeong. Dramaturgie: Dries Douibi. Produktion: Kunstenwerkplaats Pianofabriek, CAMPO. Koproduktion: Bâtard Festival. Unterstützung: CAMPO, STUK, BUDA, DAS, SFAC & Noorderzon / Grand Theatre Groningen. Gefördert von Vlaamse Gemeenschapscommissie