20:00 Uhr
27.06.2019
20:00 Uhr
28.06.2019
20:00 Uhr
29.06.2019

Das geheime Projekt

Premiere
Kathrin Spaniol und Morgan Nardi
Performance
FFT Kammerspiele
19€ / 11€ (erm)

Ticket jetzt kaufen

Im Anschluss an die Vorstellung am 28.6. findet ein Publikumsgespräch statt.

 

Am 14.6. findet ein Kultur-Frühstück mit Kathrin Spaniol und Morgan Nardi statt.


Jeder kennt Geheimnisse, und jeder hat welche. Warum versetzen Heimlichkeiten, Verstecktes und Verdrängtes und so in Spannung? Bereits das Wort macht uns neugierig: Geheimnis! Die Düsseldorfer Choreograf*innen Kathrin Spaniol und Morgan Nardiuntersuchen die Notwendigkeit, die Schönheit und Poesie des Geheimen in einer Gesellschaft, in der vieles all zu öffentlich erscheint. Sie gründen mit ihren Zuschauer*innen eine Geheimgesellschaft auf Zeit und begeben sich auf Spurensuche über den Sinn des Geheimen – und sein Gegenteil, die Offenbarung und die Konsequenzen, die sie nach sich zieht. Wieviel Geheimnis brauchen wir, um Ich zu bleiben? Wieviel Geheimnis halten wir aus? Was ist die Methodik und Dynamik hinter Geheimnissen? Was entscheidet wann in mir, etwas preiszugeben?


Choreografie und Performance: Kathrin Spaniol, Morgan Nardi. Video: Barbara Schröer. Licht- und Sounddesign: Tobias Heide. Ausstattung: Lika Chkhutiashvili. Dramaturgische Mitarbeit: Anna-Lena Schulte. Das Projekt wird gefördert vom Kulturamt der Stadt Düsseldorf, dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW und dem NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste. Eine Koproduktion mit dem FFT Düsseldorf.


Kathrin Spaniol studierte Tanz am European Dance Development Center, Arnheim. Als Tänzerin arbeitete sie mit verschiedenen Choreografen wie Carlos Cortizo, Rui Horta sowie an den Städtischen Bühnen Münster. Seit 2007 entwickelt sie im tanzhaus nrw eigene Choreografien, die auf zahlreichen nationalen und internationalen Festivals große Beachtung fanden.

 

Morgan Nardi studierte Tanz und Theater in Italien und Frankreich und war u. a. Ensemblemitglied bei NEUER TANZ. Seit 2001 ist er als Choreograf und Regisseur im Bereich Tanz/Performing Arts in NRW und im Ausland tätig. 2002 wurde er zusammen mit Kathrin Spaniol mit dem ersten Preis Tendances in Luxemburg ausgezeichnet.