18:00 Uhr
15.12.2019
15:00 Uhr
15.12.2019

調査報告 – Der Detektiv-Bericht

Im Rahmen der Nippon Performance Nights Vol.7
Yuichiro Tamura
Lecture-Performance
Modern Times (Karaoke Bar, 1. UG, Hotel Nikko), Immermannstraße 41
Sprache: Deutsch mit japanischen Übertiteln / Dauer: 40 Minuten
16€/10€ (erm.) / Ein Getränk ist im Preis inbegriffen. Einlass jeweils eine Stunde vor der Aufführung.

Ticket jetzt kaufen

It is a man’s world! Dem aus Toyama stammenden Künstler Yuichiro Tamura sind bei seinen Besuchen in Düsseldorf die japanischen Frauen auf der Immermannstraße aufgefallen. Alles 駐妻 Chuzumas? Frauen, die nichts weiter als Ehefrauen sind? Der Schluss scheint nahe zu liegen – schließlich gibt es ja so viele Geschäftsmänner in der Stadt. Womit verbringen deren Frauen ihre Zeit? Yuichiro setzte einen Privatdetektiv auf sie an. Eine künstlerische Recherche am Beginn einer neuen Ethnografie? Oder eine Spekulation, die übersieht, dass Frauen sich auch in Japan längst vom traditionellen Geschlechterverhältnis emanzipiert haben?


Yuichiro Tamura ist 1977 in Toyama geboren, lebt und arbeitet in Kyoto, Japan. Er machte seinen Abschluss an der Graduate School of Image Science der Tokyo University of the Arts. Er arbeitet an Installationen und Performances basierend auf vorhandenen Bildern und Objekten. Seine Ideenquellen reichen von einheimischen, historischen Themen, bis hin zu populären Themen. Es ist breit gefächert und schafft eine vielschichtige Geschichte, bei der Realität und Fiktion miteinander in Einklang gebracht werden. Zu den jüngsten Ausstellungen zählen die Einzelausstellung „Milky Mountain/ Ein gewendeter Berg“ (Govett-Brewster Gallery, Neuseeland, 2019), „Scream / Hell Scream“ (KCUA, Kyoto City University of Art Gallery, 2018), Gruppenausstellung „Image Narratives: Literature in Japanese Contemporary Art“ (The National Art Center, Tokyo, 2019), „The Seven Lamps of The Art Museum “ (Hiroshima City Museum of Contemporary Art, 2019). http://www.damianoyurkiewich.com/


Koproduktion: FFT Düsseldorf. Gefördert durch Terumo Foundation for Life Science and Arts, Unterstützt von Yuka Tsuruno Gallery