18:00 Uhr
01.10.2020
18:00 Uhr
02.10.2020
18:00 Uhr
03.10.2020
18:00 Uhr
04.10.2020

Die Frau vom Meer

Marlin de Haan & Team
Theater
Treffpunkt: unterhalb der Zoo-Brücke, Ecke Marc-Chagall-Straße/Toulouser Allee, Düsseldorf
Sprache: deutsch // Dauer: ca 90 min.
16€/10€ erm.

Ticket jetzt kaufen

Hinweis zum Aufenthalt
Bei dieser Veranstaltung sitzt ihr im Freien und mit Abstand auf Stühlen. Es gilt freie Platzwahl. Eure Masken müsst ihr beim Einlass, Aufenthalt an Gemeinplätzen und Auslass tragen. Während der Performance empfehlen wir, die Masken anzubehalten. Mehr zu einem Besuch im FFT während des Coronavirus


Vergiss, was du weißt: Nur ein paar Straßen weiter beginnt die Fremde. Zwei Jahre nach ihrem Kirschgarten auf der Kiefernstraße zieht es Marlin de Haan & Team erneut in den Düsseldorfer Stadtraum. Dieses Mal widmen sie sich Henrik Ibsens „Die Frau vom Meer“: Ellida sehnt sich nach dem Meer, nach der Fremde. Und danach, endlich anzukommen. Sie ist Ehepartnerin, Ex-Geliebte, Stiefmutter, Frau – und sie weiß noch nicht, ob sie bleiben will. Doch was bewegt uns überhaupt zum Bleiben? Wie leben wir in und mit der Fremde zusammen? Wie nah wollen wir uns kommen? Gemeinsam erforschen Marlin de Haan & Team mit ihrer Version von Die Frau vom Meer Identitäten, hinterfragen Codes und Gewohnheiten von Stadt, Mensch, Theater. Wo? Das wird noch bekanntgegeben.

 

Bitte bringt wetterfeste Kleidung mit!

 

Du willst Teil des Theaterprojekts werden? Dann klick hier und schreibe anonym über die Sehnsucht nach dem Meer und der Fremde. 


alle Termine

Do 24. – So 27.9., 18 Uhr 

Do 1. – So 4.10., 18 Uhr


Workshop zum Stück 

Wie bist du und was gibst du vor zu sein? Wie sehen dich andere? Wie sollen sie dich sehen? Bei uns darfst du dir eine Rolle erfinden. Und dieser (d)eine Stimme geben. Wir sind Marlin de Haan & Team und wir machen Theater. Bei einem ersten Treffen zeigen wir euch, wie wir das Theaterstück „Die Frau vom Meer“ erarbeiten. Bei einem zweiten Treffen kommt ihr zu einer der beiden Proben von unserem Stück.

 

Den Workshop für Teilnehmer*innen zwischen 14 und 24 Jahren leiten der Schauspieler Ismail Deniz und die Regisseurin Marlin de Haan.

 

Mehr dazu


Marlin de Haan
Marlin de Haan, Regisseurin und Bildhauerin, beschäftigt sich mit den Spannungsverhältnissen von Körpern und Objekten im Raum und interessiert sich für die Möglichkeiten und Grenzen von Aktionsbereichen, Darstellungs- und Erzählformen. 2000-2004: Regieassistenz am Schauspielhaus Bochum und von 2009-2014 Studium der Bildhauerei bei Prof. Rosemarie Trockel an der Kunstakademie Düsseldorf.  Seit 2003 realisiert sie Theaterstücke, Performances und Kurzfilme, entwirft Bühnenräume (u.a. für tanzlange, Billinger & Schulz), zeigt Ausstellungen und performative Interaktionen. Ihre Arbeiten werden auf Bühnen, im Theater-, Kunst-  oder Stadtraum gezeigt (u. a. am FFT Düsseldorf, Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt, theaterimballsaal Bonn, Bomontiada Alt, Istanbul; Festival „Favoriten“, „Freischwimmer“ und „WildWest“; „Manifesta 9“ in Genk/Belgien, „Kunsthalle Düsseldorf“, in der „Galerija AZ“, Zagreb/Kroatien, und „Kunstverein Schwerte“). 2015 arbeitete sie im Rahmen eines Arbeitsaufenthalts am „Maschinenhaus“ in Essen, 2016 in Zagreb/Kroatien (Künstleraustausch Kulturamt Düsseldorf) und 2016/2017 in Istanbul/Türkei (Artist-in-Residence, Kunststiftung NRW). Seit 2018 realisiert sie u.a. deutsch-türkische Kooperationsprojekte („Once I set foot outside“, 2018; „panorama radio“, 2019) in Zusammenarbeit mit der Dramaturgin Ayse Draz und Kunst- und Ausstellungprojekte im Rahmen von „bobbi“. Im Sommersemester 2021 lehrt sie im Rahmen der „Christoph-Schlingensief-Dozentur“ an der Ruhr-Universität Bochum, Fachbereich Theaterwissenschaften/Szenische Forschung. Marlin de Haan ist Förderpreisträgerin der Stadt Düsseldorf 2019. 
Credits

Vergiss, was du weißt: Nur ein paar Straßen weiter beginnt die Fremde. Zwei Jahre nach ihrem Kirschgarten auf der Kiefernstraße zieht es Marlin de Haan & Team erneut in den Düsseldorfer Stadtraum. Dieses Mal widmen sie sich Henrik Ibsens „Die Frau vom Meer“: Ellida sehnt sich nach dem Meer, nach der Fremde. Und danach, endlich anzukommen. Sie ist Ehepartnerin, Ex-Geliebte, Stiefmutter, Frau – und sie weiß noch nicht, ob sie bleiben will. Doch was bewegt uns überhaupt zum Bleiben? Wie leben wir in und mit der Fremde zusammen? Wie nah wollen wir uns kommen? Gemeinsam erforschen Marlin de Haan & Team mit ihrer Version von Die Frau vom Meer Identitäten, hinterfragen Codes und Gewohnheiten von Stadt, Mensch, Theater. Wo? Das wird noch bekanntgegeben.

 

Du willst Teil des Theaterprojekts werden? Dann klick hier und schreibe anonym über die Sehnsucht nach dem Meer und der Fremde. 


Weitere Termine

Do 24.9., 18 Uhr

Fr 25.9., 18 Uhr

Sa 26.9., 18 Uhr 

So 27.9., 18 Uhr 


Workshop zum Stück 

Wie bist du und was gibst du vor zu sein? Wie sehen dich andere? Wie sollen sie dich sehen? Bei uns darfst du dir eine Rolle erfinden. Und dieser (d)eine Stimme geben. Wir sind Marlin de Haan & Team und wir machen Theater. Bei einem ersten Treffen zeigen wir euch, wie wir das Theaterstück „Die Frau vom Meer“ erarbeiten. Bei einem zweiten Treffen kommt ihr zu einer der beiden Proben von unserem Stück.

 

Den Workshop für Teilnehmer*innen zwischen 14 und 24 Jahren leiten der Schauspieler Ismail Deniz und die Regisseurin Marlin de Haan.

 

Meh dazu


Marlin de Haan
Marlin de Haan, Regisseurin und Bildhauerin, beschäftigt sich mit den Spannungsverhältnissen von Körpern und Objekten im Raum und interessiert sich für die Möglichkeiten und Grenzen von Aktionsbereichen, Darstellungs- und Erzählformen. 2000-2004: Regieassistenz am Schauspielhaus Bochum und von 2009-2014 Studium der Bildhauerei bei Prof. Rosemarie Trockel an der Kunstakademie Düsseldorf.  Seit 2003 realisiert sie Theaterstücke, Performances und Kurzfilme, entwirft Bühnenräume (u.a. für tanzlange, Billinger & Schulz), zeigt Ausstellungen und performative Interaktionen. Ihre Arbeiten werden auf Bühnen, im Theater-, Kunst-  oder Stadtraum gezeigt (u. a. am FFT Düsseldorf, Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt, theaterimballsaal Bonn, Bomontiada Alt, Istanbul; Festival „Favoriten“, „Freischwimmer“ und „WildWest“; „Manifesta 9“ in Genk/Belgien, „Kunsthalle Düsseldorf“, in der „Galerija AZ“, Zagreb/Kroatien, und „Kunstverein Schwerte“). 2015 arbeitete sie im Rahmen eines Arbeitsaufenthalts am „Maschinenhaus“ in Essen, 2016 in Zagreb/Kroatien (Künstleraustausch Kulturamt Düsseldorf) und 2016/2017 in Istanbul/Türkei (Artist-in-Residence, Kunststiftung NRW). Seit 2018 realisiert sie u.a. deutsch-türkische Kooperationsprojekte („Once I set foot outside“, 2018; „panorama radio“, 2019) in Zusammenarbeit mit der Dramaturgin Ayse Draz und Kunst- und Ausstellungprojekte im Rahmen von „bobbi“. Im Sommersemester 2021 lehrt sie im Rahmen der „Christoph-Schlingensief-Dozentur“ an der Ruhr-Universität Bochum, Fachbereich Theaterwissenschaften/Szenische Forschung. Marlin de Haan ist Förderpreisträgerin der Stadt Düsseldorf 2019. 
Credits
Mit: Hicran Demir, Ismail Deniz, Saskia Rudat; Musik: Carmen Brown, Raphael Landauer, Rolf Springer. Regie, Raumkonzept, Projektleitung: Marlin de Haan. Text, Dramaturgie, Instagram: Charlotte von Bausznern. Szenenbild: Alexander Wunderlich. Sound, Video: Fabian Schulz und Florian Zeeh. Kostüm: Jenny Theisen. Kommunikation, Marketing, Grafik: Laura Jil Beyer. Produktionsmanagement: Carina Graf. Technische Projektleitung: Malte Lehmann. Regie- und Dramaturgieassistenz: Laura Biewald. Fotos: Frau Babic. Produktion: Marlin de Haan. Koproduktion: FFT Düsseldorf. Kooperation: zakk – Zentrum für Aktion, Kultur und Kommunikation, Düsseldorf. Gefördert durch: Kunststiftung NRW, Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste, Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf, Stiftung van Meeteren. „Die Frau vom Meer“ entsteht in Kollaboration mit unseren Interviewpartner*innen.