20:00 Uhr
05.05.2018
20:00 Uhr
04.05.2018

Die selbsternannte Aristokratie

La Fleur 

Performance
FFT Juta
19 €/ 11€ (erm.)

Ticket jetzt kaufen

Ausgangspunkt des Stückes „Die Selfmade Aristokratie“ sind Honoré de Balzacs Romane „Das Mädchen mit den Goldaugen“ und „Glanz und Elend der Kurtisanen“. Ähnlich wie die Dandys, Kurtisanen und Strategen im 19. Jahrhundert bilden heutige Tänzer*innen, DJ*anes und Schauspieler*innen eine Art widerständige Aristokratie von unten. Nach dem Prinzip „Bestimme, wer du sein willst!“ geht es um Selbstbehauptung und eine anarchische Lust am Spiel: Jedes Ensemble-Mitglied nimmt verschiedene Rollen an und wechselt den Status nach Belieben. In den urbanen Szenen und Tänzen werden Gender-Identitäten und sozialer Aufstieg erprobt. Das Ensemble arbeitet dabei mit dem ivorischen „Coupé Decalé“-Tanzstil und dem kongolesischen Phänomen der „Sapeurs“, der afrikanischen Dandys.

 

Von und mit: Annick Choco, Cora Frost, Monika Gintersdorfer, Elise Graton, A. Kone, Lino Makebo, Meko, Mishaa, Reyod, Madou Sanguin, Marion Siefert, Matthieu Svetchine, Elisabeth Tambwe, Christin Vahl, Franck Edmund Yao alias Gadoukou la Star, Alex Mugler, Carlos Gabriel Martinez. Produktion: La Fleur. Koproduktion: Wiener Festwochen, Kampnagel, FFT Düsseldorf, MC93 maison de la culture de Seine-Saint-Denis. Mit Unterstützung des CND – Centre National de la danse, accueil en résidence. Mit Unterstützung des Théâtre de la Commune, CDN d’Aubervilliers. Gefördert aus Mitteln der Kulturstiftung des Bundes. Im Rahmen des Bündnisses internationaler Produktionshäuser gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

 

Bekannt ist die Regisseurin Monika Gintersdorfer aus der langjährigen erfolgreichen künstlerischen Arbeit im deutsch-ivorischen Kollektiv Gintersdorfer/Klaßen. Ihr Arbeiten wurden u.a. beim Theatertreffen, auf der Tanzplattform, beim Spielarten Festival und beim Impulse Theater Festival, und international, u.a. in den Niederlanden, Belgien, Burkina Faso, Ghana und in der Elfenbeinküste gezeigt. Gemeinsam mit dem dem ivorischen Choreografen Franck Edmond Yao alias Gadoukou La Star hat sie nun die Compagnie La Fleur gegründet. Bestehend aus internationalen Tänzern, DJs, Schauspielern und Showbizstars, vor allem aus den Pariser Banlieus und den sogenannten Problemvierteln Hamburgs. Die künstlerische Arbeit durchbricht dabei die Sichtlinien zwischen den Kulturen und unterwandert diskursiv auf kluge wie subversive Art Stereotype.