11:00 Uhr
24.05.2019

Digitaler Materialismus

Im Rahmen von CLAIMING COMMON SPACES II
Sebastian Matthias, Maren Butte und Gästen
Workshop + Diskussion
tanzhaus nrw
Eintritt frei. Anmeldung unter ccs@fft-duesseldorf.de

Zum vollständigen Programm von CLAIMING COMMON SPACES II – KUNST UND DIGITALES LEBEN


Live-Stream


Aus der Perspektive des Tanzes fragen wir uns, wie sich die Materialität des Körpers oder dessen Eindruck durch den Umgang mit digitalen Technologien verändert. Gemeinsam mit dem Choreografen und Wissenschaftler Sebastian Matthias wird mit Alla Popp, @Alexisses und Malika Ali in mehreren experimentellen Set-Ups die Verschränkung digitaler Technologien und kinästhetischer Erfahrung erprobt. Dahinter steht das sich entwickelnde Feld des Digitalen Materialismus – denn genauso wie die Kulturwissenschaften im „Material Turn“ in den Dingen eine zentrale Wirkmacht erkannten, sind auch digitale Welten alles andere als immateriell. Sie schließen die bedingende Hardware bzw. Software und ihre Herstellungskontexte, die Energieflüsse, die sie betreiben, bis hin zu den Körpern, die sie bedienen und verarbeiten, mit ein.

 

Die Verschränkung zwischen fleischiger und digitaler Materialität lässt sich im Workshop erleben: Mit der „Tik Tok“ App stößt die reale Performance auf die digitale Instant-Überarbeitung und zieht im besten Fall unzählige Follower*innen nach sich. In einem Live-Video-Feed werden eigene Körperbewegungen durch eine virtuelle Perspektive gesteuert und mit einem Hologramm in Augmented Reality getanzt. Die Teilnehmer*innen erproben die unterschiedlichen Set-Ups und generieren aus den Erfahrungen Fragen und Perspektiven für die anschließende Diskussion, zu der Jun.-Prof. Dr. Maren Butte und Prof. Johannes Birringer hinzustoßen.

 

Mit @Alexisses, Alla Popp, Johannes Birringer, Malika Ali, Maren Butte, Marcello Lussanna, Sebastian Matthias