18:00 Uhr
16.09.2018

DIVA: CELEBRATING OUM KALTHOUM

Ariel Efraim Ashbel and friends featuring the NRWedding Orchestra for Middle Eastern Music with Ruth Rosenfeld
Konzertperformance
FFT Kammerspiele
Dauer: 120 Minuten inkl. Pause
19 € / 11 € (erm.)

Ticket jetzt kaufen

Die ägyptische Sängerin Oum Kalthoum gilt bis heute als einflussreichster Star der arabischen Welt – zu ihrer Zeit so berühmt und verehrt wie Maria Callas oder die Beatles. Als sie 1975 starb, strömten 4 Millionen Menschen auf die Straßen Kairos, um Abschied zu nehmen. Mit ihren Improvisationen versetzte sie ihr Publikum in „Tarab“, eine Mischung aus Ekstase und Trance. Der israelische Regisseur Ariel Efraim Ashbel feiert mit einem internationalen Orchester die Legende in einem Performance-Konzert. Das NRWedding Orchestra for Middle Eastern Music besteht aus Musiker*innen mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen. Mit der Opernsängerin und Performerin Ruth Rosenfeld und Gastmusiker*innen aus Düsseldorf interpretieren sie Kalthoums Stücke. Ein transkultureller Konzertabend – unorthodox und berührend.

 

Der Gesang ist in arabischer Sprache.

 

 

Idee, Konzept, Regie: Ariel Efraim Ashbel. Musikalische Leitung: Alexey Kochetkov. Gesang: Ruth Rosenfeld. The NRWedding Orchestra for Middle Eastern Music + Gastsänger: N.N. Visuals: Alona Rodeh. Licht: Joseph Wegmann. Sound: Guy James Cohen. Produktion: björn & björn. Erstproduktion im Rahmen von AUSUFERN 2016, Uferstudios Berlin. Produkion: Ariel Efraim Ashbel and friends. Koproduktion: HAU Hebbel am Ufer. Gefördert von Fonds Darstellende Künste e.V. 

 

Der Künstler Ariel Efraim Ashbel lebt und arbeitet in Berlin. Er ist Absolvent der School of Visual Theater Jerusalem und hat einen Hochschulabschluss in Geschichte und Philosophie der Universität Tel Aviv. In seinen Arbeiten beschäftigt er sich mit der Entwicklung interdisziplinärer Strukturen, die in der Lücke zwischen Theater, Tanz, Musik und Installation angesiedelt sind. Er erhielt zahlreiche Stipendien und Auszeichnungen. Daneben arbeitet er als Performer, Dramaturg und gelegentlich auch Lichtdesigner. Von 2008 bis 2010 war er Mitglied im künstlerischen Leitungsteam des Festivals „IntimaDance“ am Tmuna Theater in Tel Aviv. Seit 2011 lebt er in Berlin und hat in verschiedenen Projekten mitgewirkt, unter anderem am HZT Berlin (Uferstudios), bei der Berlin Biennale, im ausland, dem Pornfilmfestival Berlin und dem Festival transmediale.