10:00 Uhr
06.03.2020
19:00 Uhr
05.03.2020

Für mich

Antje Pfundtner in Gesellschaft
Performance ab 8 Jahren
FFT Juta
Sprache: deutsch / Dauer: 60 min.
19€/11€ (erm.)

Ticket jetzt kaufen

„Was wirst Du nicht genug gefragt?“ Die Hamburger Choreografin Antje Pfundtner hat bei Kindern und Jugendlichen nach Antworten auf diese Frage gesucht. So ist diese verspielte Performance, die die Grenzen des Sagbaren sprengt, entstanden. Jede*r Zuschauer*in findet darin Raum für eigene Gedanken zu den großen Fragen des Lebens. Für mich ist eine Hommage an den Eigensinn, ein Lied über die Unwichtigkeit des Alters und vor allem ein Tanz für die Wut – und die Schmetterlinge im Bauch.


Antje Pfundtner in Gesellschaft (APiG)
Antje Pfundtner in Gesellschaft (APiG) hat ihren Sitz in Hamburg, produziert Bühnenstücke und initiiert kollaborative Räume. Für die Gründung ihrer Gesellschaft erhielt Antje Pfundtner 2012/2013 als erste Choreografin die Konzeptionsförderung der Behörde für Kultur und Medien Hamburg. Neben ihren Bühnenkooperationen mit Kampnagel Hamburg, K3 – Zentrum für Choreographie, FFT Düsseldorf, HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden und Künstlerhaus Mousonturm entwickelt Antje Pfundtner in Gesellschaft Formate künstlerischen Teilens: Aktuell initiiert sie die TISCHGESELLSCHAFTEN, eine Versammlungsinitiative zur Vernetzung, Ressourcenteilung und Verstetigung von Wissensaustausch.

Credits
Konzept & Choreographie: Antje Pfundtner. Von & mit: Juliana Oliveira, Norbert Pape, Antje Pfundtner. Musik: Sven Kacirek. Ausstattung & Kostüme: Yvonne Marcour. Licht: Michael Lentner. Dramaturgie: Anne Kersting. Mentoring: Moos van den Broek. Produktionsleitung: Hannah Melder. Distribution: Jana Lüthje. Vielen Dank an: Kirsten Bremehr und die Kinder und Jugendlichen der Winterhuder Reformschule, Moos van den Broek, Momme Lentner, Trinidad Martinez, Ilja Mirsky, Raimund und Renata Pfundtner. Ein besonderer Dank an Da Soul Chung für die Inspiration und den Score der repetitiven Fragen. „Für mich“ ist eine Produktion von explore dance – Netzwerk Tanz für junges Publikum, einem Kooperationsprojekt von fabrik moves gUG, Fokus Tanz/Tanz und Schule e.V. München und K3 | Tanzplan Hamburg. Es wird gefördert durch TANZPAKT Stadt-Land-Bund aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, die Behörde für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg, das Kulturreferat der Landeshauptstadt München und den Bayerischen Landesverband für zeitgenössischen Tanz aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus, sowie die Landeshauptstadt Potsdam und das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg