15:00 Uhr
11.05.2019

Girls* im Netz – Hacking, Feminismus und Performance

Im Rahmen von ON/LIVE 2019
Chris Köver, Henrike Iglesias, THE AGENCY, Annette Krohn
Diskussion
FFT Juta
Die Teilnahme an den Vorträgen und Diskussionen im Rahmen von ON/LIVE kostet einmalig 10€/5€ erm.

Ticket - buy now

Das Netz bringt bestimmte Bilder von Frauen* hervor und macht andere unsichtbar. Gleichzeitig bietet es Raum für radikale Gender-Politiken. Wir diskutieren, wie der Machtraum Internet aus weiblicher und queerer Perspektive gehackt werden kann und wie Künstler*innen eine feministische Perspektive auf digitale Kultur auf die Bühne bringen.

 

Mit Chris Köver, Henrike Iglesias, THE AGENCY. Moderation Annette Krohn


Chris Köver ist Journalistin und Autorin. Sie gründete 2008 das Missy Magazine, war Redakteurin von WIRED Germany, entwickelte neue Formate und schrieb als Autorin für die taz, Die Zeit und Spiegel Online. Seit 2018 berichtet sie als Redakteurin von netzpolitik.org über Künstliche Intelligenz, Überwachung im Netz, die Aktivitäten des BAMF und Digitale Grundrechte – gerne auch als Podcast. Gemeinsam mit Kolleginnen hat sie zwei Sachbücher zu Do-It-Yourself und Mädchensein veröffentlicht. Als Dozentin unterrichtet sie an der Universität der Künste in Berlin und der Akademie für Publizistik in Hamburg.

 

Henrike Iglesias ist ein queerfeministisches Theaterkollektiv aus Berlin und Basel und wurde 2012 von Anna Fries, Laura Naumann, Mariella Schavan und Sophia Schroth gegründet. Ihr theatrales Einsatzgebiet erstreckt sich vom Populären über das Persönliche zum Politischen. Sie begreifen popkulturelle und massenmediale Phänomene als Spiegel gesellschaftlicher Zu- und Missstände und haben es sich zur Aufgabe gemacht, diese aus explizit weiblichen* Perspektiven zu beleuchten. Bis 2020 befinden sich Henrike Iglesias in einer Doppelpass-Partner*innenschaft mit den Münchner Kammerspielen und dem jungen Theater Basel.

 

THE AGENCY sind Rahel Gloria Spöhrer, Yana Eva Thönnes, Belle Santos und Magdalena Emmerig. THE AGENCY interessiert sich für die Narrative des Neoliberalismus, Hardcore-Fiction, das kritische Potential von Überaffirmation, die emotionalen Side-Effects der Dienstleistungsgesellschaft und post-Internet-Intimität.

 

Annette Krohn ist als Literaturwissenschaftlerin und Diplom-Bibliothekarin bei den Stadtbüchereien Düsseldorf tätig. In der Zentralbibliothek ist sie für das Veranstaltungsmanagement mit den Schwerpunkten Literatur und Gesellschaft verantwortlich. 2018 wurde Annette Krohn in den ersten Rat der Künste Düsseldorf gewählt, der sich als starke Stimme und Lobby für Kultur über alle künstlerischen Genregrenzen hinweg engagiert.


Das Symposium ON/LIVE versammelt Digital Natives aus Kunst, Wissenschaft, Schule und Politik und fragt, wie wir uns in Zukunft begegnen werden – im Theater und im Alltag. Das vollständige Programm kann nachgelesen und heruntergeladen werden.


Tickets für die Vorträge und Workshops im Rahmen von ON/LIVE gelten nicht für das Abendprogramm! Für die Performances müssen Tickets im Online-Vorverkauf erworben werden.