20:00 Uhr
22.06.2019
19:00 Uhr
20.06.2019

Great Depressions

Im Rahmen des Impulse Theater Festival 2019
Jan Philipp Stange
Performance
FFT Juta
Dauer: ca. 70 min. / Deutsch mit englischen Übertiteln
15 € Vorverkauf / 18 € Abendkasse
8 € Vorverkauf / 10 € Abendkasse (erm.)

Ticket jetzt kaufen

Das vollständige Programm des Impulse Theater Festival Showcase findest du hier.


Im Anschluss an die Vorstellung am 20.6. gibt es ein Publikumsgespräch.


Schroffe Felsen, ein Mammut, Nebelschwaden: Das opulente Bühnenbild versetzt das Publikum in jene Höhle im Neandertal, in der 1865 das Skelett eines frühen Menschen gefunden wurde. Hier zeigt ein Schauspieler im Fellgewand in einem berührenden Monolog die Verwundbarkeit seiner Seele und sucht nach einer Antwort auf die Frage, ob und, wenn ja, wie wir zusammenleben wollen.

 

Great Depressions verknüpft die individuelle Geschichte von der Depressionserkrankung des Darstellers Malte Scholz mit der historischen Erzählung von der Entdeckung des Neandertalers, der, anders als lange angenommen, kein aggressiver Einzelgänger war, sondern in einer fürsorglichen Solidargemeinschaft lebte. Scholz äußert seine Gedanken zu Leistungsgesellschaft, Depression und Männlichkeit. Er sucht nach dem Gefühl hinter der kontrollierten Fassade. Er fragt sich, wie es dazu kam, dass er noch am Leben ist und diesen Abend mit dem Publikum teilen kann. Der Musiker Jacob Bussmann im Mammutkostüm singt dazu an der Orgel mit maximaler Zärtlichkeit barocke bis zeitgenössische Hits.

 

Eine Show, die nicht mehr zu sein versucht als ein individuelles Porträt, aber doch ein Bild von universeller Schönheit zeichnet: Ein Mensch kann schon darin genug sein kann, dass er einfach da ist und nicht an der Welt zugrunde gegangen.


Mit: Jacob Bussmann und Malte Scholz sowie Elias Bollinger, Siria Ertel, Špela Mastnakund. Sebastian Weygold. Regie: Jan Philipp Stange. Bühne: Jakob Engel. Dramaturgie: Kris Merken
Kostüm: Maylin Habig. Technische Leitung: Simon Möllendorf, Nils Wildegans. Musik: Jacob Bussmann. Text: Kris Merken, Malte Scholz, Jan Philipp Stange. Bühnenbild Assistenz: Sean Mullan. Produktionsleitung: Carmen Salinas. Ein Projekt von Stange Produktionen mit freundlicher Unterstützung von studioNAXOS, des Kulturamts der Stadt Frankfurt, des Kulturfonds Rhein-Main und der Naspa Stiftung.


Jan Philipp Stange ist Regisseur, Autor und Performer. Er studierte Literatur, Philosophie, Regie und Theaterwissenschaft. Seine Inszenierungen arbeiten an einem Theater des Scheiterns. 2014 hat er das Frankfurter studioNAXOS mitbegründet, dessen Leitungsteam er seither angehört. Zuletzt inszenierte er u. a. „Combina“, eine Adaption des „Messingkaufs“ von Bertolt Brecht (2015, Ringlokschuppen Ruhr), „Tagesschau“ (2016, studioNAXOS), die Operette „Maske in Blau“ (2017, Theater Osnabrück), den Spacewalk „All in All“ (2017, Künstlerhaus Mousonturm, Frankfurt) und „Das Wetter“ (2018, Thalia Theater, Hamburg).