18:00 Uhr
19.05.2021

h a p t i c a f f i n i t i e s: Erotic Sociability (for Webcam)

h a p t i c a f f i n i t i e s // Public workshop by Isabel Lewis
Lecture
online
language: english
5€

Ticket jetzt kaufen

Der Workshop ist Teil von h a p t i c a f f i n i n t i e s – einer Recherchegruppe zu Berührungen in den Künsten.

 

Isabel Lewis teilt in diesem online Workshop ihre Ideen zu Sozialität und Verkörperung. Die Teilnahme setzt keinerlei formales Training voraus. Alle Erwachsenen mit Neugier und Interesse für Tanz und andere verkörperte Praktiken werden zur Teilnahme ermutigt. Der feministischen Soziologin Roslyn H. Bologh folgend, wird Lewis das Motiv der “erotic sociability” als eine Form der inter-humanen Sozialität vorstellen. Im Gespräch werden Alternativen zu vorherrschenden dominanten Beziehungsweisen des 20. Jahrhunderts diskutiert, welche auf Wettbewerb, Konflikt und Zwang basieren. Der Workshop fokussiert sich auf die Sensibilisierung der Sinne, um einen hyper-präsenten Zustand zu erzeugen, der generative und affektive Formen des Zusammenseins ermöglicht.

 

Für den Workshop dient die Figur der*s „unambitious stripper“ als leitende Metapher, um uns mit unseren inneren Welten zu verbinden und radikal empfänglich für unsere Umwelten zu werden. Der adressierende, nach außen gewandte Blick der*s Strippers*in, der an die Ambition des monetären Gewinns geknüpft ist, wird hier nach innen gewendet, auf sich selbst. Statt all unsere Kleidung abzulegen, werden wir in diesem Bewegungsworkshop unsere Imagination nutzen, um unsere Aufmerksamkeit nach innen zu lenken, zur Oberfläche unserer eigenen Haut. Wir werden Schichten von sozialen Konstrukten und Identitäten abschälen, um Zugang zu einem persönlichen inneren Raum zu schaffen.

 

h a p t i c a f f i n i t i e s ist initiiert von Anneliese Ostertag, Belle Santos, Sofie Luckhardt, Rahel Spöhrer.


Isabel Lewis
Isabel Lewis ist eine Künstlerin und Choreografin, die Räume für alternative Sozialitäten zwischen menschlichen und anders-als-menschlichen Akteur*innen schafft – in Formaten, die sie ‘hosted occasions’ nennt. Lewis’ multi-sensorische occasions und Performances wurden international gezeigt, zuletzt in der Kunsthalle Zürich, bei der Sharjah Bienniale, am Gropius Bau, im Rahmen des Roskilde Festival, in der Dia Art Foundation, und der Tate Modern.
h a p t i c a f f i n i t i e s
h a p t i c a f f i n i t i e s Die Online-Studiengruppe h a p t i c a f f i n i t i e s trifft sich wöchentlich, um die Berührung als Kontaktzone zwischen verschiedenen Organen, Sinnen und Medien zu erkunden. In diesem Kontext möchte die Arbeitsgruppe digitalen Raum für Fragen eröffnen: Wie wurde Berührung in der Kunst verstanden, insbesondere im Kontext der Performance? Wie kann man in den Räumen, die wir teilen, Beziehungen zwischen Nähe und Distanz verhandeln? Wie kann man sich an diejenigen erinnern, die so weit entfernt sind, dass man sie nicht einmal sehen kann? Und wie kann man sich der Performativität und Medialität der Berührung annähern? h a p t i c a f i n i t i e s folgt dem Wunsch, einen Raum für den Austausch zu schaffen, in dem gemeinsam gedacht, geübt und studiert werden kann.
Credits
Credits Im Rahmen der #TakeCare Residenz “Touch, Theatre and Performance”. Gefördert durch das Bündnis internationaler Produktionshäuser e.V. im Rahmen des vom Fonds Darstellende Künste e.V. getragenen und durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien geförderten Programms Neustart Kultur: #TakeCare.