20:00 Uhr
12.05.2021

h a p t i c a f f i n i t i e s: public lecture I

Tactile looks - creating haptic encounters in live and mediated performance
h a p t i c a f f i n i t i e s // Public lecture by Laura U. Marks
Lecture
online
language: english
5€

Ticket jetzt kaufen

Der Workshop ist Teil von h a p t i c a f f i n i n t i e s – einer Recherchegruppe zu Berührungen in den Künsten.

 

Performancekunst schafft verkörperte Verbindungen zwischen dem Performenden und dem Zuschauenden. Die Medienwissenschaftlerin Laura U. Marks teilt und diskutiert Vorschläge und Ansätze, um die multisensorischen Qualitäten dieser Verbindungen zu intensivieren. Dabei wird sie auf ihr Konzept der haptischen Visualität und verkörperten Empathie eingehen. Selbst wenn Performances derzeit vor allem online stattfinden, ist es möglich, durch sie Intimität zu produzieren: Bilder, Geräusche und Worte werden komprimiert, um in Netzwerken transferiert zu werden. Wie Marks an einigen Arbeiten des Small File Media Festival zeigt, ist die niedrige Auflösung der Inhalte nicht nur befriedigend für das Publikum, sondern auch gesünder für den Planeten.  

 

h a p t i c a f f i n i t i e s ist initiiert von Anneliese Ostertag, Belle Santos, Sofie Luckhardt, Rahel Spöhrer.


Laura U. Marks
Laura U. Marks ist Medien- und Filmwissenschaftlerin und bekannt für ihre Forschung zu verkörperten Ästhetiken, mit einem Fokus auf Interkulturalität. Basierend auf ihrer Dissertation publizierte sie das Buch The Skin of the Film: Intercultural Cinema, Embodiment, and the Senses (Duke University Press, 2000), das sich als einflussreich für den „embodied turn“ in den Geisteswissenschaften erwies. Ihr zuletzt erschienenes Buch ist Hanan al-Cinema: Affections for the Moving Image. Gemeinsam mit Azadeh Emadi ist sie Gründungsmitglied des Substantial Motion Research Network. Seit 2003 lehrt Marks als Professorin für Kunst und Kultur an der Simon Fraser University, Vancouver, Kanada.
h a p t i c a f f i n i t i e s
h a p t i c a f f i n i t i e s Die Online-Studiengruppe h a p t i c a f f i n i t i e s trifft sich wöchentlich, um die Berührung als Kontaktzone zwischen verschiedenen Organen, Sinnen und Medien zu erkunden. In diesem Kontext möchte die Arbeitsgruppe digitalen Raum für Fragen eröffnen: Wie wurde Berührung in der Kunst verstanden, insbesondere im Kontext der Performance? Wie kann man in den Räumen, die wir teilen, Beziehungen zwischen Nähe und Distanz verhandeln? Wie kann man sich an diejenigen erinnern, die so weit entfernt sind, dass man sie nicht einmal sehen kann? Und wie kann man sich der Performativität und Medialität der Berührung annähern? h a p t i c a f i n i t i e s folgt dem Wunsch, einen Raum für den Austausch zu schaffen, in dem gemeinsam gedacht, geübt und studiert werden kann.
Credits
Credits Im Rahmen der #TakeCare Residenz “Touch, Theatre and Performance”. Gefördert durch das Bündnis internationaler Produktionshäuser e.V. im Rahmen des vom Fonds Darstellende Künste e.V. getragenen und durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien geförderten Programms Neustart Kultur: #TakeCare.