21:00 Uhr
21.06.2019
21:00 Uhr
20.06.2019

Happyology – Tears of Joy

Im Rahmen des Impulse Theater Festival 2019
Dragana Bulut
Performance
tanzhaus nrw
Dauer: ca. 75 min. / Englisch mit deutscher Simultanübersetzung (nur am 20.06.)
15 € Vorverkauf / 18 € Abendkasse
8 € Vorverkauf / 10 € Abendkasse (erm.)

Ticket jetzt kaufen

Das vollständige Programm des Impulse Theater Festival Showcase findest du hier.


Im Anschluss an die Vorstellung am 21.6. findet ein Publikumsgespräch in englischer und deutscher Sprache mit der Künstlerin und Bianca Liebrand, psychologische Beraterin bei Sekten-Info Nordrhein-Westfalen e.V. statt. Moderation: Katja Grawinkel-Claassen, Dramaturgin FFT Düsseldorf


In der Leistungsgesellschaft ist es keine Privatsache, ob man der Welt optimistisch gegenübertritt oder nicht. Denn nur wer voller positiver Energie ist, kann Leistung bringen und die Solidargemeinschaft von der Aufgabe befreien, ein mögliches Scheitern abzufedern. Aus diesem sozialen Zwang ist ein riesiges Angebot an Workshops, Trainings und Coachings entstanden, die Körperarbeit und Autosuggestion als Schlüssel zum Glück verkaufen. Ein gelingendes Leben ist in der Logik dieser Techniken das direkte Resultat individueller Anstrengung und liegt niemals in der Verantwortung anderer, schon gar nicht in der des Systems.

 

Dragana Bulut und ihre beiden Performer*innen treten als Coaches und Trainer*innen auf die Bühne und erproben mit dem Publikum verschiedene Techniken zur Steigerung des körperlichen wie seelischen Wohlbefindens, zum Beispiel den power stand: Stellen Sie sich täglich mehrere Minuten hin wie Superman, und schon steigt Ihr Selbstbewusstsein! Eine Show über die Ideologie der Selbstoptimierung und die Instrumentalisierung des Glücks.



Konzept, künstlerische Leitung, Choreografie, Performance: Dragana Bulut. Von und mit: Andrew Hardwidge, Kareth Schaffer (für die Aufführungen beim Impulse Theater Festival ersetzt durch Dani Brown). Dramaturgie: Ana Vujanović. Lichtdesign: Joseph Wegmann. Sounddesign: Neda Sanai. Künstlerische Mitarbeit: Helen Schröder. Presse und Produktion: björn & björn. Eine Produktion von Dragana Bulut. In Koproduktion mit HAU Hebbel am Ufer. Gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa. Unterstützt durch PACT Zollverein Essen und Station Service for Contemporary Dance Belgrade.


Dragana Bulut studierte Solo/Dance/Authorship am Hochschulübergreifenden Zentrum Tanz Berlin der Universität der Künste Berlin. Seit 2005 entwickelt sie eigene choreografische Arbeiten, in denen sie durch die Aneignung gesellschaftlicher Choreografien verschiedene Konfigurationen von Ästhetik, Arbeit und Ökonomie hinterfragt. Für ihre spielerischen und gleichzeitig kritischen Arbeiten wurde sie mit dem Prix Jardin d’Europe 2010 European Prize for Young Choreographers ausgezeichnet. In der Generation 2013/15 war sie Stipendiatin der Akademie Schloss Solitude.