20:00 Uhr
30.11.2018
20:00 Uhr
01.12.2018

Invisible Republic: #stilllovingtherevolution

andcompany&Co.
Performance
FFT Juta
im Anschluss an die Vorstellung am 30.11. gibt es ein Publikumsgespräch
19€/11€ (erm.)

Ticket jetzt kaufen

Könnten Revolutionen doch immer so entspannt und geistreich verspielt sein wie an diesem Abend von Andcompany & co.

Berliner Zeitung über „Invisible Republic: #stilllovingtherevolution“

 

Auf der Bühne sind Nina Kronjäger, Mira Partecke, Claudia Splitt und Marianna Senne, die sich historische Figuren aneignen wie historische Kostüme. Diese Kostüme werden ziemlich schnell wieder ausgezogen, sie reden, singen und spielen zusammen die postrevolutionäre Depression durch, die alle Nachgeborenen befällt, denen man eingetrichtert hat, nach 1968 könne nichts mehr kommen. Diese Mythen werden schnell entsorgt, zusammen erproben sie „neue Beziehungsweisen“ in einer Art Kommune.

Alexander Karschnia im Interview bei tip Berlin

 

Ach, Revolution! Wie haben wir dich geliebt! Doch du hast uns verlassen, uns Kinder von Karl Marx und Coca-Cola. Hast dich einer neuen Generation zugewandt. Was nun, Revolution? Im Jahr der Jubiläen – 50 Jahre ´68, 100 Jahre Novemberrevolution, 200. Geburtstag von Karl Marx – machen sich vier Frauen auf die Suche nach einer neuen Liebe. Zwischen Pariser Mai und Prager Frühling entdecken sie: Die Revolution kennt keine Jahreszeiten und kein Drehbuch. Sie stirbt nicht an Bleivergiftung, Kinderkrankheiten oder Altersschwäche, sondern an der Melancholie ihrer Anhänger*innen. Gegen postrevolutionäre Depression (PRD) hilft vielleicht nur die Performance radikaler Demokratie: eine reale Versammlung.

 

 

Konzept & Regie: andcompany&Co. Von und mit: Nina Kronjäger, Marianne Senne, Claudia Splitt, Mira Partecke&Co. Text: Alexander Karschnia mit Nicola Nord&Co. Musik: Sascha Sulimma&Co. Bühne und Kostüm: Janina Audick. Video: Kathrin Krottenthaler. Demotionalien: Raul Walch. Lichtdesign: Rainer Casper. Licht: Sebastian Zamponi. Mitarbeit Bühne und Kostüm: Daniela Zorrozua, Franziska Sauer, Caroline Wächter. Bühnenbau: Lichtblick Bühnentechnik. Technische Leitung: Holger Müller. Ton: Deniz Sungur. Dramaturgie- und Produktionsassistenz Ffm: Christian Schuller. Regieassistenz: Kasia Noga. Company Management: Monica Ferrari. Eine Produktion von andcompany&Co. In Koproduktion mit dem Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt am Main, HAU Hebbel am Ufer Berlin, dem FFT Düsseldorf, dem ACT Festival Sofia, dem ARCHA Theater Prag und brut Wien. Mit Unterstützung von: Theater Company MOMO Sofia. Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes und die Senatsverwaltung für Kultur und Europa und im Rahmen des Programms Szenenwechsel der Robert Bosch Stiftung und des Internationalen Theaterinstituts. Partner: Eine Welt Forum Düsseldorf

 

Das Kollektiv andcompany&Co. wurde 2003 in Frankfurt am Main ins Leben gerufen. Gründer waren der Theatermacher und -wissenschaftler, Autor und Performer Alexander Karschnia. Die Regisseurin, Autorin und Performerin Nicola Nord. Sowie der Musiker, Performer und Komponist Sascha Sulimma. Dem Gründungsgeist gemäß entstehen ihre Arbeiten in Ko-Regie, Ko-Autorschaft und als Ko-Produktion mit allen beteiligten Gewerken. www.andco.de