20:00 Uhr
19.12.2020
20:00 Uhr
18.12.2020
20:00 Uhr
17.12.2020

Kanon

She She Pop
Performance
FFT Juta
Dauer: ca. 120 Min. / Sprache: Deutsch
19€/11€ (erm.)

Es ist ein Familienalbum, in dem She She Pop und die ihnen Verschworenen blättern. […] Erkennbar geht es der Gruppe um das warme Herz des Performativen, das in seiner Offenlegung von Material und Konstruktion, Machern und Gemachtem, oft mehr Identifikationspotenzial liefert als die bruchlosen Repräsentationstechniken klassischen Schauspiels.

 

Berliner Zeitung, 23.11.2020

 

Von all den Ereignissen, die wir auf einer Bühne gesehen haben – welche wollen wir nicht vergessen? Von welchen müssen wir berichten? Was war so faszinierend und erhaben, was war derart schmerzhaft oder einleuchtend, derart befreiend oder so schauervoll, dass wir uns erinnern müssen? She She Pop schlüpfen gedanklich in die Rolle der Zuschauer*innen und erinnern sich an unverzichtbare Momente, so flüchtig wie die Kunstformen selbst: Denn wie überdauern die Körper, Gesten, der Raum, Rhythmus, die Stimmen und der Klang einer Performance, eines Happenings, eines Tanzes? Ob in Erinnerung an Valie Export, Jérôme Bel oder Showcase Beat Le Mot – „Kanon“ ist Ritual, Revue und Nacherzählung und lässt dabei die Freude am vergessenen wie unvergessenen Moment zu. Kollektive Geschichtsschreibung jenseits des Dramas.


She She Pop
She She Pop ist ein Performance-Kollektiv, das in den 1990er-Jahren am Gießener Institut für Angewandte Theaterwissenschaft gegründet wurde. Die Mitglieder der Gruppe sind in der Mehrzahl Frauen und arbeiten im Kollektiv. Die Performer*innen verstehen sich als Autor*innen, Dramaturg*innen und Ausführende ihrer Bühnenhandlung. Das Einbeziehen der eigenen Autobiografie ist dabei vor allem Methode, nicht Zweck der Arbeit. Daraus entsteht eine Theaterform, die dem Experiment verpflichtet ist. Die Bühne ist immer ein Ort der akuten Öffentlichkeit. Auch das Publikum erhält häufig eine konkrete Zuschreibung und eine besondere Funktion: Sämtliche Arbeiten von She She Pop sind auf ihre Weise Experimente oder Beweisführungen, die ohne Zeugenschaft ungültig würden.
Credits
Von und mit: Sebastian Bark, Johanna Freiburg, Fanni Halmburger, Lisa Lucassen, Mieke Matzke, Ilia Papatheodorou, Berit Stumpf. Kostüme und Requistien: Lea Søvsø. Lichtdesign: Michael Lentner. Sounddesign: Jeff McGrory. Bühne: Sandra Fox (Motiv: Mel Bochner). Choreografien: erinnert und neu interpretiert von Constanza Macras. Künstlerische Mitarbeit: Valeria Germain, Alisa Tretau, Laia Ribera. Mitarbeit Kostüm: Jana Donis. Mitarbeit Choreografie: Miki Shoji. Hospitanz: Magdalena Hofmann, Natasha Borenko. Technische Leitung: Sven Nichterlein. Produktionsleitung: Anne Brammen. PR, Kommunikation: ehrliche arbeit – freies Kulturbüro. Freie Mitarbeit Kommunikation: Tina Ebert. Finanzadministration: Aminata Oelßner. Company Management: Elke Weber. Eine Produktion von She She Pop in Koproduktion mit HAU Hebbel am Ufer Berlin, Kampnagel Hamburg, Künstlerhaus Mousonturm, FFT Düsseldorf und Münchner Kammerspiele. Gefördert durch die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa und den Hauptstadtkulturfonds Berlin.