17:00 Uhr
11.01.2020

Was brauchen Künstler*innen am Anfang ihrer Laufbahn?

Im Rahmen von west off 2019
FFT Düsseldorf & Cheers for Fears
Arbeitsgespräch
FFT Juta
Eintritt frei!

Das komplette west off-Programm (9. – 11.1.2020) kann hier nachgelesen werden. Mehr über west off gibt es hier im WDR 3.


Was ist eigentlich künstlerischer Nachwuchs? Wächst er automatisch – und wohin? In NRW gibt es zahlreiche erfolgreiche Initiativen zur Förderung einer jungen Generation der freien darstellenden Künste. Was bedeuten solche Programme für Künstler*innen, die am Anfang ihrer Laufbahn stehen? Wie vernetzen sie sich mit überregionalen Initiativen? Und welche Perspektiven bieten sich, wenn man nicht mehr zum sogenannten „Nachwuchs“ gehört? Im Rahmen der 10. Ausgabe von west off – Theaternetzwerk Rheinland diskutieren wir mit Künstler*innen, Veranstalter*innen und Förder*innen über neue Ästhetiken und nachhaltige Kollaborationen.

Mit: Anna-Lena Klapdor (Künstlerin), Elisabeth Hofmann (Künstlerin), Philine Velhagen (Künstlerin, Mentorin west off), Martina Grohman (Theater Rampe, Freischwimmen), Jascha Sommer/Sina Schneller (Cheers for Fears), Christoph Rech (FFT, west off, Freischwimmen), Harald Redmer (Landesbüro Freie Darstellende Künste NRW). Moderation: Katja Grawinkel-Claassen.


Mit CHEERS FOR FEARS ist 2013 eine Initiative an den Start gegangen, deren Ziel es ist, den Austausch zwischen den jungen Künstler*innen NRWs und ihren Akademien zu intensivieren und künstlerische Zusammenarbeiten anzuregen. Der Gründungsimpuls der Initiative resultierte dabei aus dem Begehren, sich hochschul- und fachübergreifend über Arbeitsstrategien, Ästhetiken und Perspektiven auszutauschen.