20:00 Uhr
17.02.2018
20:00 Uhr
16.02.2018
20:00 Uhr
18.02.2018

Pieces of Manifesto

Bößer / Szörenyi
Performance
FFT Juta
19 € / 11 € (erm.)

Zwei Perspektiven. Zwei Lebensentwürfe. Zwei Hintergründe. Zwei Meinungen. Zwei Künstlerinnen. Eine gemeinsame Performance. Die Düsseldorfer Choreografin Karen Bößer und die bildende Künstlerin Beatrix Szörenyi bewegen sich durch ein Labyrinth von gemeinsam geschaffenen Objekten. Ein Happening ohne Text, ohne Sprache und trotzdem ein gegenseitiges Hinterfragen des eigenen künstlerischen Schaffens. Eine begehbare und interaktive Installation, ein Manifest in Raumgestalt. Und eine Einladung an das Publikum, die beiden Künstlerinnen bei der Erkundung dieses Raums zu begleiten.

 

Künstlerische Leitung, Choreografie, Performance: Karen Bößer. Künstlerische Leitung, Mixed-Media, Performance: Beatrix Szörenyi. Coach: Lise Brenner. Dokumentation: Susanne Diesner. Projektleitung: Anna-Mareen Henke. Management: Béla Bisom. Eine Produktion von karen boesser projects. Gefördert durch: Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf, Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen. In Koproduktion mit dem FFT Düsseldorf . In Kooperation mit Lehmbruck Museum, Igor Metropol. Mit freundlicher Unterstützung des George Cupere Instituts.

 

Karen Bößer ist Performerin und Choreografin aus Düsseldorf. Sie untersucht mit konzeptueller Strenge und Forschergeist im interdisziplinären Kontext Tanz, Performance, Musik und Bildende Kunst. Immer wieder versucht sie die Gesetzmäßigkeiten des Theaters durch Vermischung von Bühne und Zuschauerraum zu hinterfragen um neue und unerwartete Zusammenhänge aufzuspüren. Ihre Performances und Installationen entstehen oft in einem interaktiven Setting und öffnen den ganzen Raum für Performer und Zuschauer, die diesen als eine Einheit erleben und im „Jetzt“ verorten. Die sichtbare Interaktion zwischen den verschiedenen Kunstformen führt in eine Szenenwelt, die in Dichte und Intensität, sowie Transparenz, Leichtigkeit, Flüchtigkeit und Abstraktion mündet.

 

Beatrix Szörenyi ist bildende Künstlerin im Bereich mixed media, beschäftigt sich in ihren Arbeiten mit dem Plural von Wahrnehmung und Interpretation. Dafür bedient sie sich exemplarischer Erklärungsmodelle und Phänomene, welche sie in diversen Ausdrucksformen – von Zeichnungen und Collagen, über Objekte bis hin zu raumgreifenden Installationen und medialen Techniken – umsetzt und durch die Übersetzung und Vermischung dieser, neue, alternative Realitäten konstruiert.