20:00 Uhr
28.09.2019
20:00 Uhr
25.09.2019
20:00 Uhr
27.09.2019

釈迦ヶ池 (Shakagaike) – Der Buddha-Teich

Im Rahmen der Nippon Performance Nights Vol.7
Jun Tsutsui/dracom/FFT
Performance
FFT Juta
19€/11€ (erm.)

Ticket jetzt kaufen

Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorstellung am 27.9.
In japanischer und deutscher Sprache mit deutschen, japanischen und englischen Übertiteln.


Osaka, 1880. Der 18-jährige Prinz Heinrich von Preußen jagt an einem Gewässer Enten, obwohl es dort verboten ist.
Die Zurechtweisung durch einen Anwohner führt zu einem Handgemenge und diplomatischen Verwicklungen. Die Anekdote aus der Geschichte europäisch-japanischer Beziehungen ist der Ausgangspunkt dieses Stücks über gegenseitiges Nicht- und Falschverstehen und unterschiedliche kulturelle Umgänge mit der Entschuldigung. In der Uraufführung des japanischen Regisseurs Jun Tsutsui sprechen die beiden Schauspielerinnen Natsumi Kamada und Nadja Duesterberg nicht die Sprache der jeweils anderen. Sie verstricken sich in Missverständnisse und kämpfen mit den Übertiteln.


Text, Regie: Jun Tsutsui. Mit: Natsumi Kamada, Nadja Duesterberg. Dramaturgie: Oleg Zhukov. Koordination: Akiko Okamoto. Mentor: Tomoyuki Arai. Technische Leitung: Ryoya Fudetani. Produktionsassistenz: Elshanni Müller. Dolmetscher: Pia Tomoko Meid, Elshanni Müller. Übersetzung der Übertitel: Benedikt Vogel
Produktion: FFT Düsseldorf. Koproduktion: dracom, Kyoto Arts Centre. Gefördert durch: The Saison Foundation. Ein Projekt im Rahmen des Bündnisses internationaler Produktionshäuser e.V., gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. 


Jun Tsutsui, born in Osaka in 1971, is a director, playwright, performer and the leader of an Osaka-based group dracom. He received an MA from Osaka University of Arts in 1997 and the Performing Arts Award of Kyoto Arts Center for dracom’s Moreuta in 2007. A Senior Fellow of the Saison Foundation from 2014 to 2017. He has participated in TPAM (Tokyo Performing Arts Market / Performing Arts Meeting in Yokohama) in 2008, 2014 and 2016; the Emerging Artists Program of Festival/Tokyo in 2010; a collaboration with Toronto-based Small Wooden Shoe at Sound Live Tokyo in 2014; Nippon Performance Nights at FFT in Düsseldorf in 2017; Ueda Machinaka Theater Festival, Sendai Oroshimachi Art Marche and the 73rd edition of the Agency for Cultural Affairs National Arts Festival in 2018. His Sokonaizu was selected for the Japanese Playwrights Project of the Martin E. Segal Theatre Center in New York in 2018 and for the international competition program of the Tokyo Festival in 2019. He has collaborated with such Japanese artists and companies as Akio Suzuki, Zan Yamashita, Noriyuki Kiguchi, Matsutaka Masada, Ishinha, Toenkai and Takatsuki Senior Theatre Company, and has also worked on dance projects including a joint research project with the Kyoto University of Art & Design and “About Dances in Shin-Nagata” by Dance Box in Kobe. He opened a small space “OPA_Lab” in Settsu City in Osaka in 2017. He has regularly been working on experimental projects such as “Rough Play,” where performers learn a classical or contemporary play in one day and perform it all the way with their imperfect memory as the only navigation.