20:00 Uhr
11.09.2019
20:00 Uhr
13.09.2019
20:00 Uhr
14.09.2019

THYESTES BRÜDER! KAPITAL

anatomie einer rache
Claudia Bosse/theatercombinat
Performance
Botschaft, Worringer Platz 4
Im Rahmen der Reihe „Eve of Destruction“
19€/11€ (erm.)

Ticket jetzt kaufen

Es findet ein Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorstellung am 13.9. statt.

 

Den Rückfall in das Ur-Chaos, ausgelöst durch ein Verbrechen, das so unvorstellbar grausam ist, dass es die Welt aus den Angeln heben könnte, beschreibt der Chor in Senecas Tragödie „Thyestes“. Basierend auf der Übersetzung von Durs Grünbein entwickelt Claudia Bosse eine begehbare Rauminszenierung für die Botschaft am Worringer Platz. Der Kreislauf aus Gewalt und Rache, in den die Brüder Thyestes und Atreus verstrickt sind, wird von fünf Akteur*innen zu einer präzisen Text-Choreografie verräumlicht und mit Passagen von Karl Marx konfrontiert: Die Zirkulation von Menschen, Kapital, Waren, Macht und Geschichte, die die Zukunft unserer Gegenwart aufs Spiel setzt.


Konzept, Raum, Regie: Claudia Bosse. Von/Mit: Lilly Prohaska (Tantalus + Chor), Rotraud Kern (Furie + Chor), Nic Lloyd (Thyestes + Chor), Mun Wai Lee (Atreus + Chor), Alexandra Sommerfeld (Bote + Chor), Juri Zanger. Leitung Jugendchor: Constance Cauers (Junges Volkstheater). Sound: Günther Auer. Technische Leitung: Marco Tölzer. Critical Witness: Reinhold Görling. Regieassistenz: Dagmar Tröstler. Intern: Ella Felber. Presse: Barbara Pluch. Kommunikation: Michael Franz Woels. Produktionsleitung: Alexander Matthias Kosnopfl. Eine Produktion von theatercombinat, in Koproduktion mit FFT Düsseldorf, gefördert von Wien Kultur. Kooperation mit Junges Volkstheater und am Kempelenpark. Danke an phace – contemporary music für ihre Unterstützung. Aufführungsrechte: Suhrkamp Verlag Berlin.
THYESTES BRÜDER! KAPITAL wird gefördert durch die Kunststiftung NRW im Nahmen der Reihe Eve of Destruction


theatercombinat, gegründet 1997, ist eine Compagnie zur Produktion unabhängiger Kunst- und Theaterarbeiten, geleitet von der in Wien ansässigen Künstlerin, Choreografin und Regisseurin Claudia Bosse. Sie entwickelt international Installationen und Arbeiten für Museen, Architekturen, Theater sowie Stadträume. Die Produktionen erschaffen neue Aktions- und Wahrnehmungsräume im Bereich des (experimentellen) Theaters zwischen Installation, (Raum)Choreografie, urbaner Intervention und generieren politische Hybride als immer raumspezifsche Settings mit besonderen Konstellationen für unterschiedliche Öffentlichkeiten.