20:00 Uhr
26.05.2021
20:00 Uhr
23.06.2021

WAVES – listening sessions towards social bodies

Session 1 – Resisting disconnect
Neha Chriss, Steve Heather, Samuel Hertz und Siegmar Zacharias
Zoom-Sessions
online
Sprache: Englisch
Die Teilnahme ist kostenlos. Außerdem besteht die Möglichkeit einen Solidaritätsbeitrag für die Session zu zahlen. Mehr dazu findet ihr weiter unten.

Eine Welle ist eine Störung, die Energie von einem Ort zum anderen bewegt. Wellen bewegen sich durch Materie und Raum. Licht reist durch das Universum und verbindet Himmelskörper. Schall kreist um den Planeten, durch Wasserkörper und Materie. Seismische Wellen erschüttern den Grund, auf dem wir leben.

 

Von Mai bis Dezember 2021 findet mit WAVES eine Reihe von Listening Sessions statt, um dieses Erschüttert- und Verbunden-Sein durch Wellen sensorisch und affektiv zu erfahren. Die Listening Sessions bestehen aus einer Einführung, einer gemeinsamen Hörerfahrung und einem Austausch der Teilnehmer*innen. Klangmeditationen ermöglichen dabei das Verweilen in einem gemeinsamen Raum, während – aufbauend auf einer feministischen Praxis des Nährens und Regenerierens – die Frage aufgeworfen wird: „Wie können wir anders zusammen sein?“

 

Die Macher*innen von WAVES wollen die Trauer anerkennen, die in dieser Zeit präsent ist. Trauer um die Toten, Trauer um das Klima, Trauer um soziale Ungerechtigkeit, Trauer um eine bestimmte Vorstellung von Zukunft, individuelle, kollektive, weltliche und planetarische Trauer. Trauer über den Mangel an Berührung.

 

WAVES lädt die Teilnehmer*innen zu einer Übung ein, bei der die Körper zu Resonanzräumen füreinander werden, um gemeinsam in den wilden Räumen der Trauer, der Freude, des Heilens zu sein. So wird die kollektive Energie gesammelt, die für nachhaltige Veränderungen nötig ist. Die Sessions finden auf Zoom statt und sind mit Voranmeldung offen für alle.

 

WAVES – listening sessions towards social bodies ist eine Zusammenarbeit von Neha Chriss, Samuel Hertz, Steve Heather und Siegmar Zacharias. Die Reihe wird von FFT Düsseldorf und sophiensaele Berlin gemeinsam präsentiert und veranstaltet.

 


INFOS + TICKETS

 

Die Teilnahme ist kostenlos, die Anmeldung erfolgt [hier] via Zoom. Außerdem besteht [hier] die Möglichkeit einen Solidaritätsbeitrag von 5€/10€ für die Session zu zahlen.

 

Es wird empfohlen Kopfhörer zu nutzen!

 

Die Listening Sessions finden in Kooperation mit h a p t i c a f f i n i n t i e s statt – einer Studiengruppe zu Berührung, haptischer Ästhetik und Intimität in der Kunst. h a p t i c a f f i n i t i e s wird initiiert von Sofie Luckhardt, Anneliese Ostertag, Belle Santos und Rahel Spöhrer.

 

Die nächste Listening Sessions mit Siegmar Zacharias findet am 23.6. statt. 


Neha Chriss
Neha Chriss ist Programmiererin, Software-Entwicklerin, Aktivistin und multidisziplinäre Konzept- und Noise-Künstlerin. Ihre Forschungen in psychoakustischer und polyvagaler Theorie – dem Zusammenspiel von Klang, Bewusstsein und neuronalen Prozessen – finden sich in handgemachten Sound-Arbeiten und akustischen Begegnungs-Räumen wieder. In live programmierten, autonomen Schall-Welten erkundet das Publikum neuartiges Erregungs-Terrain und die Grenzen der Wahrnehmung. Neha Chriss lebt zurzeit in Australien.
Siegmar Zacharias
Siegmar Zacharias arbeitet in Theorie und Praxis von Performance. In ihren Arbeiten entwickelt sie Performances und Formate der künstlerischen Forschung. Performance ist ihr Medium ökologischer, posthumaner, künstlerischer und politischer Praxis, in der unkontrollierbare Materialien wie Rauch, Schleim oder das Nervensystem Kollaborationspartner sind. Zuletzt entstanden Arbeiten wie: „Drooling Lecture Series“, „Slime Dynamics“, „The Cloud: a cosmo-choreography made by animals, vegetables, minerals, humans, concepts and emotions.“, „Dirty thinking; invasive hospitality“, „THE OTHER THING“. 2018 erhielt sie ein TECHNE scholarship for excellency and innovative research, um ihrem künstlerischen Promotionsvorhaben zu einer feministischen posthumanen Poet(h)ik nachzugehen. Sie lehrt an der Folkwang Universität der Künste (Essen) und an der Amsterdam University for the Arts. Siegmar Zacharias lebt in Berlin.
Steve Heather
Steve Heather ist Schlagzeuger, Komponist und Improvisationsmusiker. Heather lebt in Berlin und arbeitet gegenwärtig in verschiedenen Projekten u. a. mit Kan Wandermark, Yannis Kyrialides, Tobias Delius, Derek Sherley, Martin Siewert, Burkhard Stangl sowie als Solist. Er ist Gründungsmitglied des Improvisationsorchesters SPLITTER. Weiterhin komponiert und arbeitet er im Bereich Tanz, Theater, Film und Neue Medien. In seinen eigenen Musikprojekten (The Still, Booklet, Ms Conception) spielt er von Avantgarde-und Free Jazz bis Noise und Drone.
Samuel Hertz
Samuel Hertz ist ein in Berlin lebender Komponist und Forscher, der die Verbindungen zwischen Klang und Klima erforscht und dabei den Schwerpunkt auf geologische, ökologische und soziale Hörpraktiken auf mehr als nur menschlicher Ebene legt. Frühere Arbeiten, die Klang als Rahmen für Klimasensibilität untersuchen, waren unter anderem bei Opera North (UK), Ars Electronica Festival 2020 (Linz, AT) und dem National Science + Media Museum (UK) zu sehen. Zu den aktuellen Arbeiten gehören Librations (mit Carmelo Pampillonio), das 16-26m-Radioteleskop-Relais von Erde-Mond-Erde nutzt, um Moonbounce-Aufnahmen zu erstellen (Premiere Fylkingen 2020), und DOOM (mit Layton Lachman), eine apokalyptische Dauerperformance mit einer sich langsam entwickelnden Doom-Metal-Band (Sophiensaele 2021). Als Wissenschaftler hat Hertz mit dem Studio Tomas Saraceno/Palais de Tokyo, dem Anthropocene Curriculum des HKW und der Onassis Future Initiative zusammengearbeitet und Essays in einer Vielzahl von Print-, Zeitschriften- und Online-Publikationen veröffentlicht.
Credits
Koproduktion: FFT Düsseldorf und sophiensaele Berlin. Am 26.5. – Voicing/Composition: Siegmar Zacharias. Sounddesign/Composition: Steve Heather. Gefördert von NPN-STEPPING OUT JOINT ADVENTURES // NATIONALES PERFORMANCE NETZ und der Gwaertler Stiftung.